12.09.2007 in Pressemitteilung

Alex Lubawinski mit Verdienstmedaille der Stadt Kolberg geehrt

 

Seit Jahren setzt er sich für die Vertiefung der Partnerschaft des Bezirks Pankow mit der polnischen Stadt Kolberg ein: Alex Lubawinski. Damals, noch im „kleinen“ Bezirk Pankow des Jahres 1993, hob er als Bezirksamtsmitglied die Städtepartnerschaft mit aus der Taufe. Später dann, diesmal als Bürgermeister des nach der Bezirksfusion 2001 deutlich größer gewordenen Pankows, setzte er sich für die Fortführung der Partnerschaft ein. Und auch nach seiner Amtszeit ließ ihn Kolberg nicht los. Er trommelte im Jahr 2002 – parteiübergreifend – dutzende Mitstreiter zusammen, mit denen er den Verein „Freunde Kolbergs e.V.“ gründete. Ziel des Vereins war damals, der Partnerschaft beider Kommunen weitere Impulse zu geben. Mit Erfolg, denn mittlerweile gibt es einen regen Austausch zwischen dem Berliner Bezirk und der pommerschen Hafenstadt im Norden Polens. Die Liste des Erreichten ist lang: Zusammenarbeit der Schulen, Austausch auf dem Gebiet der Kultur, materielle Unterstützung des Kolberger Krankenhauses, Aufbau des dortigen Sozialzentrums mit Hilfe des Bezirksamts Pankow, Organisation von Veranstaltungen und Fahrten.

17.04.2007 in Pressemitteilung

SPD-Niederschönhausen kämpft für "Friedrich List"

 
Alex Lubawinski

Kritik an Neubenennung des traditionsreichen Gymnasialstandortes

Zur Umbenennung des Friedrich-List-Gymnasiums erklärt der Pankower Altbürgermeister und Vorsitzende des SPD-Ortsverbandes Niederschönhausen, Alex Lubawinski:

Mit Beginn des Schuljahres 2006/07 wurden das Max-Born- und das Friedrich-List-Gymnasium zusammengelegt. Gemeinsamer Standort des Fusionsgymnasiums ist seither das Gebäude in der Kuckhoffstraße (Niederschönhausen). Rechtlich ist es nicht zwingend, der Fusionsschule einen völlig neuen Namen zu geben. Stattdessen könnte man sich mit guten Argumenten auch auf einen der alten Namen verständigen.

Wir finden, die neue Schule sollte auch weiterhin "Friedrich-List-Gymnasium" heißen.

19.03.2007 in Pressemitteilung

Bürgermeister stellt Konzepte vor

 

Zu einem Gesprächsabend mit dem neuen Pankower Bürgermeister Matthias Köhne lädt die SPD-Abteilung Niederschönhausen-Blankenfelde am 27. März 2007 ein. "Wir wollen mit ihm darüber sprechen, was in Pankow in den nächsten Jahren passieren wird und wie wir es schaffen können, die Lebensqualität in unseren Ortsteilen weiter zu erhöhen", so Alex Lubawinski, der SPD-Ortsvorsitzende. Die Veranstaltung findet um 19:00 Uhr in der Pizzeria "Mini-Perle II", Dietzgenstraße 63, 13156 Berlin, statt. Gäste sind herzlich willkommen.