SPD-Abteilung gratuliert Egon Bahr zum Neunzigsten

Veröffentlicht am 17.03.2012 in Deutschland

Die Mitglieder der SPD-Abteilung 01 Niederschönhausen-Blankenfelde gratulieren dem Genossen Egon Bahr zum 90. Geburtstag, den er am 18. März 2012 feiert.

Egon Bahr ist einer der ganz Großen in der jüngeren Parteigeschichte. Er ist auch einer der ganz großen Berliner Mitbürger, auf den wir alle sehr stolz sein können.

Von hier aus hat er in den 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts begonnen, deutsche und europäische Politik – und damit letztlich auch Weltpolitik – mitzugestalten.

Ohne ihn und seine politische und persönliche Freundschaft mit Willy Brandt ist der Weg zu den historischen Umbrüchen am Ende des letzten Jahrhunderts, also auch zur Deutschen Einheit, nicht vorstellbar.

Der 1966 eingeleitete - in diesem Jahr wurde Willy Brandt Außenminister der Bundesrepublik - und von Egon Bahr maßgeblich entworfene und durchgesetzte Wandel in der Ost- und Deutschlandpolitik war von solcher Qualität, dass sich dem auch spätere konservative Politiker und Regierungen nicht mehr entziehen konnten.

Keinen besseren Beleg kann es dafür geben als den Satz, mit dem Alt-Bundespräsident Richard von Weizsäcker seine Würdigung in der jüngsten Ausgabe des „Vorwärts“ (!) abschließt:

„Immer verbindet mich mit Egon Bahr eine hohe Wertschätzung, mit diesem Patrioten und großen Berliner, dem wir alle so viel zu verdanken haben.“

Dem schließen wir uns in aller Bescheidenheit gerne an.


(Vorstandsbeschluss vom 16. März 2012)